Huawei G8 – der Edelmann der Arbeiterklasse

Capture12

Intro

Diesen Herbst hat Huawei ein großes Update seines Portfeuilles gemacht. Das Mate S wurde das neue Flaggschiff der Firma und das G8, das Thema dieser Review ist, blieb in der mittleren Preis- und Leistungsklasse. Uns beschäftigt aber die Frage: Geht man einen Kompromiss mit dem G8 ein? Ist es wirklich ein mittelmäßiges Gerät? Für die Analyse, die zu einer eventuellen Antwort führt, sind wieder mehrere Punkte zu berücksichtigen. Zuerst gebe ich die Specs an, damit ihr eine Idee vom Gerät bekommt:

  • Metallgehäuse mit Unibody Design
  • 152 x 76.5 x 7.5 mm, 167g
  • 5,5“ IPS LCD Display mit FullHD-Auflösung (401ppi); 2.5D Gorilla Glass
  • Snapdragon 615 (Quad-core 1.5 GHz Cortex-A53 + Quad-core 1.2 GHz Cortex-A53) mit Adreno 405; 2/3GB RAM je nach Speicher
  • 16/32GB Speicher mit MicroSD Slot bis 64GB
  • Hauptkamera 13MP mit Dual-LED Blitz und Stabi
  • Selfiekamera 5MP
  • Fingerabdrucksensor
  • 3000mAh Akku

Verpackung

DSC00787

Beim G8 ist sie eher Standard, aber sie sieht dank der dunklen Farben und der goldenen Schrift hochwertig aus. Und fühlt sich auch so an! Außerdem haben die Designer von Huawei den Trend mit dem in der Verpackung senkrecht stehenden Smartphone weitergeführt. Als Zubehör bekommt man die üblichen Kopfhörer, Ladegerät und USB-Kabel – alles in Weiß.

Verarbeitung und Design

Schauen wir uns jetzt das Handy an. Der erste Eindruck ist, dass es groß ist. Natürlich kann man es mit seinen 5,5“ keinen Zwerg nennen 🙂 Es ist abgerundet und zwar ziemlich stark – ein großer Unterschied im Vergleich zu den vorigen Huawei-Modellen P8 und P8 lite. Einen starken Eindruck hinterlässt außerdem das Glasstück über der Kamera – es ist riesig und erinnert an das Huawei Mate 7.

DSC00738

Wenn man das G8 in die Hand nimmt, fühlt es sich genauso hochwertig an wie alle anderen Modelle der Marke, die ein Metallgehäuse besitzen. Es geht natürlich wieder um das für Huawei typische Unibody Design, das extrem gute Verarbeitung bietet. Beim Drücken irgendwo am Gehäuse hört man kein Quietschen. Aber Vorsicht: Wegen seines Metallrückens rutscht das Smartphone relativ leicht!

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Display. Zum ersten Mal haben wir bei Huawei 2.5D Glas (bei den beiden Smartphones G8 und Mate S) und der Effekt ist großartig. Es wirkt einfach…besser. 🙂 Ich habe es direkt mit dem P8 und anderen Handys verglichen, die extrem eckig sind, und beim G8 habe ich immer wieder genau diese Kurve an den Rändern berührt, weil es mir Spaß gemacht hat. 😀 Außerdem sind alle Arten von Swipes wesentlich angenehmer.

DSC00733

Auf der rechten Seite findet man die Lautstärke-Tasten und die Power-Taste nebeneinander. Ich musste mich erst etwas daran gewöhnen, da die Power-Taste mir irgendwie ein bisschen zu niedrig gebaut schien, aber Huawei hat hier keinen Fehler gemacht, da genau deswegen Leute mit kleineren Händen das Gerät angenehm benutzen können. Also ein Plus für die Ergonomie.

DSC00735

Auf der linken Seite befindet sich nur ein kleiner Slot für SIM-Karten. Ja, man hat nur einen und da kann man entweder zwei SIM-Karten legen oder SIM + MicroSD.

DSC00737

Oben gibt es nur den 3,5mm-Ausgang und ein zweites Mikrofon und unten den MikroUSB-Eingang und den Lautsprecher. Und ja, es gibt nur einen Lautsprechen hinter dem linken Gitter.

DSC00736DSC00734

Es lohnt sich noch etwas zu erwähnen – dieses Handy liegt nicht flach. 🙂 Der Kamera-Hubbel ist nicht besonders groß, aber auf jeden Fall groß genug, um die obere Seite ein bisschen abzuheben.

Display und Akkuleben

Im G8 wurde ein LCD-Display mit FullHD-Auflösung (1080×1920) verbaut. Meiner Erfahrung nach ist es ein bisschen heller als das Display des P8, was die Lesbarkeit unter starkem Sonnenlicht verbessert. Es ist ja schon Oktober und obwohl die Temperatur gestern fast 20 Grad betrug, ist die Sonne nicht so stark wie im Sommer. Daher hatte ich keine Probleme, die Schrift und irgendwelche Bilder zu erkennen. Mit 401ppi ist der Bildschirm scharf und man erkennt keine Pixel. Die Farben sind relativ warm und obwohl man die Farbtemperatur anpassen kann, war die Standard-Einstellung für meine Augen sehr angenehm.

DSC00730

UI

Beim UI gibt es fast keinen Unterschied im Vergleich zum P8. Deswegen werde ich darüber nicht viel erzählen, mehr erfahrt ihr hier. Allerdings gibt es etwas Neues – einen Fingerabdrucksensor. Er ist extrem gut, erkennt den Abdruck leichter als das Stück im Mate 7 und funktioniert auch schneller. Man kann damit den Bildschirm entsperren, die Benachrichtigungsleiste runterziehen, mit Double-Tap alles rauslöschen oder direkt die Leiste wieder minimieren. Vielleicht klingt das nicht besonders interessant, aber die Funktionen sind nützlich, und es kommen fast sicher noch welche dazu, höchstwahrscheinlich mit Android 6.0 und dem EMUI 4.0.

Es lohnt sich auch zu merken, dass Knuckle Sense beim G8 zur Zeit nicht vorhanden ist. Vielleicht kommt die Funktion mit einem späteren Software-Update dazu.

Performance

Während das Huawei G8 kein Flaggschiff ist, bietet der verbaute Snapdragon 615 eigentlich eine sehr gute Leistung. Ich war anfangs sehr skeptisch, aber er hat mich überzeugt. Das Smartphone hat alle Aufgaben sehr gut gemeistert – beim Surfen durch das UI gab es keine Verzögerungen, die Youtube-Videos liefen flüssig (natürlich habe ich FullHD getestet), die Apps starteten und funktionierten ganz schnell, auch die Kamera und Google Maps. Natürlich bis auf komplexere Spiele. 🙂 Wenn man Angry Birds 2 spielen will, ist es kein Problem, aber bei Need for Speed: No Limits und Real Racing 3 hatte ich schon Frame Drops ab und zu.

Multimedia und Audioqualität

Mit dem 5,5“ Display macht es Spaß, Videos am G8 anzusehen. Die Harware garantiert ausgezeichnete Erfahrungen mit aller Art von FullHD Videos – Youtube, Vimeo sowie Filme und Serien vom Speicher. Für den Test habe ich VLC for Android benutzt.

Für Musik ist das Smartphone auch sehr gut geeignet (wie eigentlich die meisten Smartphones ab 300€). Der Musikplayer von Huawei ist wieder da und verfügt über eine gute Performance. Für diejenigen, denen Google Play Music nicht gefällt, ist er vielleicht eine gute Alternative.

Wenn man keine Kopfhörer benutzt, kommt der Sound aus einem einzigen Lautsprecher auf der unteren Seite des Rahmens. Qualitativ ist es sehr gut – alles klingt klar und laut, aber für Multimedia eher nicht geeignet.

Kamera

DSC00739

Unter dem relativ großen Glasdeckel liegt die Kamera und sie hat denselben Sensor wie das P8 und das Mate S – RGBW, 13MP Auflösung und OIS. Infolgedessen bietet die Kamera sehr gute Leistung auch bei schwachen Lichtverhältnissen. Etwas seltsam empfand ich den Mangel am Super Night Modus des P8 und P8max. Das kommt vielleicht mit einem späteren Update, da ich ein Testgerät hatte.

Videos sind auf jeden Fall eine Schwäche dieser Kamera. Man kann sie zwar in FullHD machen aber der Snapdragon-Prozessor ist für 4K nicht stark genug. Das allein ist jedoch nicht das Problem. Die Videos werden nicht besonders detailliert wiedergegeben. Auch den Autofokus fand ich nicht besonders zuverlässig und musste deshalb relativ oft selbst fokussieren. Meiner Erfahrung nach liegt das Problem eigentlich an der Stabilisierung. Wenn sie aus ist, sind die Videos ganz gut.

Beispielbilder findet ihr in der Galerie.

Verbindung

Alle Geräte von Huawei, die ich getestet habe, schneiden in diesem Bereich ausgezeichnet ab. Egal was man testet, man bleibt immer zufrieden mit den Ergebnissen, und das G8 ist keine Ausnahme.

Die zwei Plastikteile auf dem Rücken sind keine Marotte des Designers. Darunter liegen die Antennen (deswegen hat man auch die schwarze Glasleiste auf dem Rücken des P8). Und sie bringen offensichtlich sehr viel.

DSC00741

Beginnen wir mit der Qualität der Anrufe. Der Empfang war immer sehr gut bzw. gab es keine Unterbrechungen. Auf beiden Seiten hörte man alles laut und deutlich. Das zweite Mikrofon hat seinen Job auch sehr gut erledigt, da mein Gesprächspartner alles selbst bei relativ starkem Wind gut hören konnte. Die Lautstärke braucht man nicht extrem hoch einzustellen – mehr als 2/3 habe ich nie gebraucht.

Die 3G-Verbindung war ebenfalls sehr gut, selbst an Stellen, wo ich mit anderen Smartphones keinen guten Empfang hatte (z.B. in der Universitätsbibliothek). Für mich war das ein großer Vorteil, da ich oft Dokumente vom Google Drive benötige. Außerdem ist es immer unangenehm, wenn man beim Surfen unterbrochen wird.

LTE habe ich nicht getestet, aber es wird von Cat.4 unterstützt, was bis zu 150Mbps und 50Mbps Download- und Uploadgeschwindigkeit bedeutet.

Das WLAN hängt natürlich auch vom Router ab, aber das G8 zeigte keine Probleme in diesem Bereich.

Im Großen und Ganzen würde ich das G8 jedem empfehlen, der auf eine gute Verbindung besonderen Wert legt.

Fazit

Das G8 liegt in der Preisklasse des P8 und schließt eigentlich eine Lücke in Huaweis Portfeuille. Das P8 ist für Leute, die ein Arbeitsgerät brauchen. Es ist dank seiner Dicke von 6.4mm extrem kompakt und relativ leicht, obwohl es ein Metallgehäuse hat. Der Schwerpunkt des G8 liegt in der Verarbeitung sowie in der Bildschirmgröße. Es wirkt und fühlt sich edel, aber auch groß und massiv an. Mit seinem 5,5“ Display ist es wesentlich besser für Multimedia-Fans geeignet und dank des großen Akkus braucht man das Gerät auch nicht alle 12 Stunden aufzuladen. Würde ich es kaufen? Ja. Es befriedigt meine Bedürfnisse, obwohl ich wegen dem Prozessor immer wieder nach Verzögerung gesucht, aber keine gefunden habe. 🙂 Würde ich es weiterempfehlen? Das hängt vom User ab. Aber wenn die Größe des Gerätes und seine technischen Eigenschaften für euch passen (Kamera, Speicher, Akku), könnt ihr ruhig das Huawei G8 kaufen. Es ist eines der wenigen gut verarbeiteten Geräte der mittleren Klasse mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Ausführliche Specs von G8

 

Am Ende sage ich kurz ein Dankeschön an Huawei Austria, da diese Review ohne seine Unterstützung nicht möglich gewesen wäre. Ich habe das Unternehmen kontaktiert und um Testgeräte gebeten. Nach einigen Tagen waren das Huawei G8 und das Huawei MediaPad M2 schon bei mir. Angesichts des starken Aufstiegs der Firma in Europa finde ich es ganz toll, dass sie auch kleinen Bloggern wie mir Aufmerksamkeit schenken, und zwar ohne irgendwelche Anforderungen (außer, dass ich die zwei Geräte zurückgebe :D).

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Huawei, Reviews abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Huawei G8 – der Edelmann der Arbeiterklasse

  1. Lisa schreibt:

    Hi,
    du hast geschrieben, der Slot für SIM / Speicherkarte ist auf der rechten Seite 😉

    Sonst ein sehr toller Beitrag!
    Vielen dank dafür!
    🙂

    Gefällt mir

  2. Pingback: Huawei in 2015 | TechGosu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s