Huawei Mate S – vorgestellt am IFA Event

Huawei stellte gestern seine neuen Geräte während der diesjährigen Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin vor. Man hat das Huawei Mate S, sowie das Huawei G8 zum ersten Mal offiziell gesehen (es gab wie gewohnt vorher schon geleakte Bilder und Specs). Weiters kam die Nachricht, dass die Huawei Watch, welche heuer schon bereits vorgestellt wurde, inzwischen erhältlich ist.

Huawei Mate S

Das neue Mitglied der Mate-Serie war der Höhepunkt des Huawei-Events. Es kombiniert die bereits integrierte High-End Technologie mit neuen Eigenschaften, welche die Benutzerfreundlichkeit noch weiter verbessern.

Schauen wir zuerst die Specs an:

  • 8 x 75.3 x 7.2 mm, 156g
  • Metall-Unibody
  • HiSilicon Kirin 935 mit 4 Cortex-A57 und 4 Cortex-A53 Kernen
  • Mali-T628 MP4
  • 3GB RAM
  • 5,5“ AMOLED (!) ONCELL Display mit 1080p Auflösung (1080×1920)
  • Force Touch (für die 128GB Version)
  • Gorilla Glass 4, 2.5D Glass
  • 13MP Kamera mit RGBW-Sensor und OIS, Dual Color LED Blitz, unabhängiger Bildprozessor
  • 8MP Kamera für Selfies
  • 32/64/128GB Speicher, micro SD Slot bis zu 128GB
  • Fingerabdruckscanner
  • LTE Cat.9 Unterstützung
  • Android 5.1.1 mit EMUI 3.1
  • 2700mAh Akku

Und hier das offizielle Video:

Dimensionen

Das Mate S hat eine ganz normale Größe für seine internen Specs und 5,5“ Display. Am Gewicht selbst hat sich nichts Wesentliches verändert.

Gehäuse

Außer dem 8 lite waren bisher alle Smartphones mit einem Metall-Gehäuse ausgestattet, sogar das Honor 7 die „günstigere“ Marke von Huawei. In diesem Sinne ist auch vom Mate S wieder kompromisslose Qualität zu erwarten. Angesichts seiner Preisklasse ist ein Kauf eigentlich ein Muss.

Unten sieht man wieder zwei Grille, die diesmal angeblich Stereolautsprecher-Qualität aufweisen.

Chipset, GPU, RAM

Es ist immer noch zu früh für das Kirin 950. Huawei haben deswegen den stärksten Chipset ihrer In-House Linie eingebaut. Die Grafikkarte sieht man auch im Huawei P8 und sie hat keine schlechte Performance abgeliefert. Die 3GB RAM sind auf jeden Fall ausreichend. Diejenigen, die immer mehr RAM sehen wollen wissen gar nicht, wie das Android RAM Management funktioniert. Wenn das System nämlich nicht von unnötigen Apps/Widgets belastet wird, reichen auch 3GB aus.

Display

Hier wird es interessanter. Zuerst hat Huawei ein kleineres Display als das im Mate 7 gewählt – 5,5“ oder 0,5“ weniger. Allerdings ist es kein LCD Display, sondern AMOLED. Die Technologie ist ausreichend verbessert worden. Die intensive Farbwiedergabe wird nun besser kontrolliert, und gleichzeitig sieht man auch eine gewisse Verbesserung in der Sichtbarkeit bei Sonnenlicht. Die Auflösung ist FullHD und führt zu einer 401ppi Pixeldichte, die mehr als ausreichend ist.

Weiters ist das Gerät mit Gorilla Glass 4 Schutz ausgestattet, welches eine hohe Kratz- und Bruchfestigkeit garantiert. Die Ränder sind dank des 2.5D Glass nicht mehr eckig.

Huawei ist auch der erste Hersteller, welcher die Force Touch Technologie vorstellt. Die Displays mit Force Touch erkennen unterschiedliche Druckstärken und erlauben mehrere Gesture-Funktionen, die die Benutzerhandhabung wesentlich verbessern. Das Force Touch Display wird mit dem Premium 128GB Gerät verfügbar sein.

Kamera

Im Mate S sehen wir dieselbe 13MP Kamera, die ich für mein Review vom Huawei P8 getestet habe. Sie hat einen RGBW-Sensor, der viel bessere Low-Light Fotos erlaubt. Zudem hat diese Kamera vielleicht die beste optische Stabilisierung (OIS) auf dem Markt.

Ganz neu ist auch der Professional Camera-Modus. Er erlaubt die Kontrolle von mehreren Einstellungen wie Belichtungszeit, ISO, EV usw. – die Blende bleibt dabei aber fix. Das ist sehr bequem für diejenigen, die sich für Fotografie interessieren und diese Grundlagen schon beherrschen.

Für Selfies hat man eine 8MP Kamera, die eine ganz gute Leistung erbringt. Der Beauty-Modus hilft noch ein bisschen weiter, um tolle Ergebnisse zu bekommen.

Speicher

Man kann zwischen 32, 64 und 128GB wählen. Außerdem könnte man zusätzlich eine microSD Karte mit bis zu 128GB anbringen, um die Speicherkapazität zu erweitern.

Fingerabdruckscanner

Dieser Punkt ist auch ziemlich wichtig. Laut Huawei ist der Scanner 2x schneller als der Scanner im Mate 7. Mit dem kann man nicht nur das Gerät entsperren, sondern auch das UI kontrollieren. Kombiniert mit dem Force Touch führt er zu einer besseren und intuitiveren Erfahrung.

LTE

Eine weitere Stärke des Mate S – es unterstützt das LTE Cat. 9, welches bis 450MB/s Download erlaubt.

Software

Das Mate S kommt mit Android 5.1.1 (die Version mit dem Stagefright Patch) und EMUI 3.1. Das UI ist im Großen und Ganzen gleich dem UI im P8, aber der Knuckle Sense wurde überarbeitet (Version 2.0) und hat mehrere Funktionen – man kann Screenshots direkt verschicken oder die Profi-Kamera öffnen.

Akku

Der Akku ist nicht besonders stark – 2700mAh. Huawei hat aber versichert, dass der Akku einen ganzen Tag lang hält. Mit dem G7 hat das Unternehmen schon bewiesen, dass ein großer Akku für eine gute Betriebsdauer nicht unbedingt notwendig ist. Außerdem würde ich zuerst auf die ersten Reviews warten.

Verfügbarkeit

Das Mate S kommt am 15. September nach Westeuropa. Man kann es im Onlineshop von Huawei schon vorbestellen. Die Preise für 32 und 64GB liegen bei 649 und 699 Euro, während der Preis für die 128GB Version immer noch nicht bekannt ist. Das Mate S steht somit in direkter Konkurrenz zum iPhone 6+ und dem Samsung Note 4.

Fazit

Das Huawei Mate S ist ein sehr interessantes Smartphone. Es bringt eine High-End Leistung mit neuen Features, die zu einer höheren Benutzerfreundlichkeit führen. Ich werde das Gerät auf jeden Fall testen, besonders weil es ein sehr gutes Flaggschiff sein soll.

Ein kurzes Hands-On Video seht ihr hier:

Hier findet ihr alle Specs vom Mate S.

Die Berichte über das G8 und die Huawei Watch kommen in separaten Beiträgen 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Huawei, Nachrichten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Huawei Mate S – vorgestellt am IFA Event

  1. Pingback: Huawei in 2015 | TechGosu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s